7 Zimmerpflanzen für wenig Licht

Das Pflanzen natürliches Licht zum Wachsen brauchen, weiß man spätestens seit dem Biologie-Unterricht. Die meisten Pflanzen stehen daher immer in der Nähe zu Fenstern und werden dir das mit grünen Blättern danken. Wenn die Pflanze leicht gelbe Blätter bekommt, könnte das ein Anzeichen sein, dass ihr der schattige Platz nicht gut bekommt. Sie reagieren empfindlich auf dunkle Ecken.

Wenn du in deiner Wohnung nicht auf die dekorativen Objekte verzichten willst, aber keinen Platz am Fenster hast, bieten sich robuste und pflegeleichte Zimmerpflanzen als Alternative an. Wir möchten euch Zimmerpflanzen für wenig Licht vorstellen.

Zimmerpflanzen für dunkle Ecken: Bogenhanf

Der Bogenhanf gehört zu den pflegeleichten Zimmerpflanzen. Für ihn ist es okay, wenig gegossen zu werden und er ist zugleich die perfekte Pflanze für schattige Ecken. Der exotische Bodenhanf hat seine Heimat in der Wüste, wo er trockene Bedingungen gewohnt ist. Seine sehr geringen Ansprüche machen den Bogenhanf zu einer perfekten Zimmerpflanze, selbst wenn du keinen grünen Daumen hast.

Ein schattiger Platz, wie hier im Treppenhaus ist für die robuste Zimmerpflanze kein Problem.

Korbmarante

Eine wahre Schönheit ist die tropische Pflanze Calathea, auch bekannt als Korbmarante. Ihre Blätter sind dunkelgrün bis lilafarben und haben zudem eine auffallende Blattzeichnung. Als luftreinigende Pflanze eignet sich Korbmarante gut für für Wohn- und Schlafräume, wo du einen wenig bis mittel hellen Standort wählen solltest. Wie bei anderen tropischen Pflanzen üblich, liebt die Calathea einen Platz mit hoher Luftfeuchtigkeit. Daher kannst du sie ab und an mit Wasser besprühen sowie zwei mal in der Woche gießen.

Dunkle Ecken und schattige Plätze sind okay für die Korbmarante

Grünlilie

Vor allem in Büros ist die Grünlilie häufig zu Hause, weswegen sie auch den unliebsamen Beinamen „Beamtengras“ trägt. Die robuste Zimmerpflanze ist nämlich sehr pflegeleicht, akzeptiert jedes Raumklima und gehört deswegen auch zu den weltweit beliebtesten Zimmerpflanzen. Die Grünblättrige Variante (Streaker) der Lilie verträgt auch schattige Standorte, während die Grünlilie ‘Bonnie‘ eher einen sonnigen, hellen Standort bevorzugt.

Grünlilie

Bromelien – blühende Zimmerpflanze für wenig Licht

Zwar sind dunklen Ecken für die Bromelie nicht geeignet; zu viel Sonne sollte es aber auch nicht sein. Ein Platz am Fenster, wo die Bromelie die Morgen- oder Abendsonne abbekommt, eignet sich optimal für die Ausprägung der typischen Blattfarben und die Blütenbildung.

Die Pflanze zudem eine hohe Luftfeuchtigkeit, weswegen auch ein Standort im Badezimmer in Frage kommt. Zudem kannst du die Bromelie regelmäßig mit kalkarmem Wasser besprühen.

Die Bromelie gedeiht am besten bei schlechten Lichtverhältnissen

Kentiapalme – Zimmerpalme, für die dunkleren Ecken in der Wohnung

Die Kentiapalme ist eine anspruchslose Zimmerpflanze, die zugleich für gute und frische Luft sorgt. Das Palmengewächs mit seinen langen, meterhohen Wedeln ist sehr dekorativ und gedeiht optimal an einem halbschattigen Standort ohne direkte Sonneinstrahlung. Staunässe mag die Palme nicht, mit  kalkfreiem Wasser einsprühen hingegen schon. Spätestens wenn die Erde tocken ist, benötigt die Howea forsteriana unbedingt Wasser. Am besten sollte der Wurzelballen immer leicht feucht sein.

Kentiapalme
Sorgt für gute Luft: Die Kentia Palme

Einblatt

Das Einblatt, in Deutschland auch unter Scheidenblatt bekannt, ist wegen ihrer kleinen weißen Blüten beliebt. Ein Standort am Nord-, West- oder Ostfenster ist für die pflegeleichte Pflanze ideal. Sie bevorzugt Raumtemperaturen von 18 bis 25 Grad Celsius, im Winter sollte die Temperatur nicht unter 16 Grad Celsius liegen. Wichtig ist eine hohe Luftfeuchtigkeit, die 65 bis 100 % betragen sollte – ein Tageslichtbad bietet sich als Standort für diese beliebte Zimmerpflanze an.

Scheidenblatt
Scheidenblatt

Glücksfeder

Auch der Glücksfeder (Zamioculcas) macht ein Platz in dunklen Ecken nichts aus. Im Gegenteil: Zu helle Standorte sind eher schlecht. Bekommt die robuste Pflanze zu viel Sonne ab, werden die Triebe weniger stabil und die Blätter gelb. Die Glücksfeder mit ihren glänzenden, dunkelgrünen Blättern gehört zur Familie der Aronstabgewächse. Da sie kaum Ansprüche an ihre Pflege hegt, ist sie eine geeignete Zimmerpflanze für Menschen mit wenig Zeit oder Anfänger.  Außerdem sorgt die Glückfeder auch für ein besseres Raumklima. 

Glücksfeder
Kaum kaputt zu bekommen: Die Glücksfeder eignet sich auch für Beginner.

Wie viel Anspruch an Licht haben Zimmerpflanzen?

Das Licht ist für die Pflanzen Energielieferant und steuert die Abläufe in der Pflanze. Die meisten Pflanzen vertragen höchstens einen Abstand von zwei Metern zum Fenster. Auch wenn es für uns Menschen bereits so scheinen mag, als sei es hell genug, kann es sein, dass Beleuchtungsstärke für die Zimmerpflanze nicht ausreichend ist. Das Licht ist notwendig, damit die Fotosynthese stattfinden kann und die Pflanze wächst. 

Viel viel Licht die Grünpflanze braucht, hängt von ihrer Art ab. Während tropische Gewächse wie Bananen einen Platz mit direkter Sonneneinstrahlung lieben, gibt es Pflanzen wie Efeu, die einen halbschattigen Standort bevorzugen. Dazu gehören Nordfenster, Ostfenster, ein Hausflur oder fensterabgewandte Ecken, die sich in Innenräumen befinden, die nach Süden ausgerichtet sind. Standorte, die nur einen halben Meter vom Fenster entfernt sind, haben 25 % weniger Sonneneinstrahlung. Problematisch kann das vor allem im Winter werden, wo selbst bei wolkenfreiem Himmel nur 2.000 Lux zur Verfügung stehen. 

Bei dunklen Standorten werden verfärben sich die dunkelgrünen Blätter etwas gelb und sehen fahl aus, bis sie schließlich abfallen. Das Licht zum Leben reicht in diesen Fällen nicht aus, weswegen du einen Standort mit einer geringeren Entfernung vom Fenster auswählen solltest. Alternativ könntest du ein Pflanzenlicht kaufen.